Ausgewählte aktuelle Veröffentlichungen im Überblick

Meine Publikationen in diversen Blogs, Online-Magazinen und Print-Magazinen

Publikationen von Sascha Tobias Tegtmeyer im Überblick. Foto: Pixabay
Publikationen von Sascha Tobias Tegtmeyer im Überblick. Foto: Pixabay

Bereits seit dem Jahr 2003 habe ich regelmäßig Reportagen, Artikel, Nachrichten, Glossen und viele weitere Publikationen in unterschiedlichen Tageszeitungen, Magazinen und sonstigen Druckerzeugnissen veröffentlicht. Anfangs natürlich noch vornehmlich im Print, denn das öffentlich genutzte Internet war noch jung. Ich war deshalb bei meinen Publikationen auch lange ein Verfechter der Devise „Print lebt!“ und freue mich auch noch heute über jede Veröffentlichung in einem gedruckten Magazin. Es hat doch einen gewissen Zauber, seines eigenes Werk wirklich physisch in einem Hochglanzmagazin vor sich zu haben. Unser haptischen Gesichtspunkten ist das wirklich nicht zu überbieten!

Digitalisierung führte zu neuen Konzepten bei Veröffentlichungen

Mit der zunehmenden Digitalisierung in Deutschland wurden auch für mich als Journalist und Autor neue Konzepte notwendig, um neue Zielgruppen von Leserinnen und Lesern zu erreichen. Ich denke, 2007 war vielleicht das Jahr, in dem die digitale Wende für mich so richtig Fahrt aufgenommen hat. In diesem Jahr ist das iPhone von Apple erschienen (das mein digitales Leben maßgeblich geprägt hat) und hat den digitalen Medienkonsum vieler Menschen völlig verändert.

Zum anderen hatte ich in diesem Jahr zum ersten Mal Kontakt mit WordPress – und ja, Sie lesen gerade einen Text auf einer Website, die auf WordPress aufbaut. Ich wünschte, ich hätte damals 2007 schon die Potentiale von Blogs und News-Channels erkannt. Stattdessen habe ich damals versucht, einen Finanz-Blog zu erstellen, weil ich neben dem Studium mein Geld mit dem Trading an der Börse verdiente. Doch schon nach drei Artikeln war Schluss! Kein Besucher kam und ich hatte damals noch überhaupt keine Ahnung von SEO.

Also schrieb ich während des Studiums weiterhin vorwiegend für Printmedien und ich beschränkte meine digitale Präsenz lange auf Social Media und weitere klägliche Versuche, eine eigene Website mit Blog zu starten. Ich konzentrierte mich ab 2008 stattdessen erstmals in diversen Praktika und Werkstudenten-Jobs mehr auf Online-Marketing, Shop-Systeme und Verkäufe bei eBay und Amazon. Damals hatten viele Marketeers noch keinen Schimmer von SEO und SEA, weil in dieser Ära noch vieles wie von allein funktionierte. Aber mit zunehmendem Fortschritt des digitalen Wandelns strömten immer mehr Menschen ins Internet – und plötzlich brauchte jeder, der weiterhin im Internet erfolgreich sein wollte, etwas ganz anderes: guten Content – sprich: Publikationen.

Publikationen und SEO: Nachhaltig Leserinnen und Leser erreichen

In den 2010ern begann dann ein radikaler Wandel weg vom gedruckten Magazin zu Online-Publikationen. Jeder begann von nun an, vom Content Marketing zu sprechen und brauchte – egal ob Online-Shop, Blog oder sonstwas – hochwertige Inhalte wurden überall gebraucht ohne Ende. Plötzlich war SEO in aller Munde und wer zu dieser Zeit sinkender Abo-Zahlen und Heft-Verkäufe noch von „Print lebt!“ sprach, wurde einfach nur ausgelacht. Und noch immer hatte ich keinen vernünftigen eigenen Blog, um eigenständig Online zu publizieren.

Wenn ich könnte, würde ich mein damaliges Ich ins Gebet nehmen und ihm einen WordPress-Business-Account kaufen, damit es loslegt! Erst kurz nach dem Studium hatte ich die Zeit und die Muße, so richtig digital durchzustarten. 2014 entstand diese Website und 2015 Just-Wanderlust.com. Auf beiden Blogs begann ich fortan, eifrig zu publizieren. Gleichzeitig übernahm ich das Management der Website TAUCHEN.de im Jahr Top Special Verlag und machte aus einem kleinen Online-Portal für Taucher etwas wirklich beachtliches: Als ich TAUCHEN.de Ende September verließ, hatte ich die Zugriffszahlen mehr als verfünfzehnfacht! Dabei habe ich von Anfang nur nachrangig auf Social Media gesetzt, sondern auf ein nachhaltiges und beständiges SEO.

Ich ziehe digitale Veröffentlichungen jedem Print-Beitrag vor

2014 war das Jahr, in dem ich endgültig Print den Rücken kehrte und zu einem Online-Journalisten mit Leib und Seele wurde. Schon damals, als alle Facebook als Heilsbringer für Traffic, Leads und Conversions gesehen haben, war ich skeptisch. Ich war von Anfang an begeisterter SEO und habe nach Außen immer die Vorzüge von gute gemachten Artikeln, die einen Mehrwert für Nutzer darstellen gesehen. Und das wurde auch belohnt: Während Facebook den Posts auf Fan-Seiten die organische Reichweite beschnitt und Google mit diversen Updates schlechte und mittelmäßige Inhalte abstrafte, gewannen meine Beiträge bei vielen Google Updates teils deutlich an Sichtbarkeit. Das hat sich tatsächlich rumgesprochen und ich brauchte keine Werbung, um Anfragen zu bekommen von Unternehmen, die von mir Text schreiben lassen wollten.

Das war Grund genug, um nicht nur ein digitaler Journalist, sondern auch ein Vollblut-Online-Marketing-Spezialist zu werden. Treffend auf den Punkt brachte einfach die Bezeichnung Agentur für digitale Kommunikation, als die ich fortan fungieren wollte, um alle Bereiche des Online-Marketings und der Online-Kommunikation abzudecken. Ein fortwährend wichtiger Bereich sollte dabei nach wie vor das Texten bleiben, das unter dem Arbeitstitel Textagentur läuft. Seit 2015 habe ich auch angefangen, dann und wann Seminare und Workshops zu geben oder Coachings durchzuführen. Und das ist der Punkt, an dem wir jetzt stehen: Mitten in der digitalen Welt und mit jeder Publikation, mit jedem gelesenen Online-Artikel kann ich das digitale Leben der Menschen mitgestalten – messbar und spürbar.

Werbeanzeigen