iPhone 7 Plus im Dauertest: Was leisten Doppelkamera, Akku und neuer Home Button wirklich?

Kaum Neuerungen: Das Display des iPhone 7 Plus

Nicht nur an den Farben, sondern auch am Display hat Apple etwas geschraubt: leider nur ein wenig. Nach wie vor hat das iPhone 7 Plus ein 5,5 Zoll Display, das 16 Millionen Farben darstellen kann. An den Spezifikationen ändert sich im Vergleich zum iPhone 6S Plus nichts: Weiterhin hat es eine Auflösung von 1080 × 1920 Pixeln bei einer Dichte von 401 PPI. Laut Apple kann das neue iPhone 7 Plus im Vergleich zum Vorgänger ein größeres Farbspektrum abbilden, aber im direkten Vergleich ist kaum ein unterschied bemerkbar.
Wirklich gut ist, dass mittlerweile immer mehr Apps die 3D Touch Funktion des Displays unterstützen und unter iOS 10 und Folgeversionen die 3D Touch Funktion deutlich mehr Möglichkeiten bietet und wesentlich nützlicher zur täglichen Anwendung ist. Wir haben uns dabei erwischt, 3D Touch mittlerweile vielfältig einzusetzen wie beispielsweise bei Shazam, wo ein einziger 3D Touch genügt, um Shazam zu starten und ein Lied zu checken. Auch bei der Benutzung von WhatsApp und einigen anderen Apps eignet sich 3D Touch richtig gut. Bei WhatsApp werden beispielsweise zuletzt verwendete Chats direkt durch 3D Touch aufgerufen. Was etwas anstrengend beim iPhone 7 Plus ist, dass das Display so empfindlich ist, dass man häufig 3D Touch auslöst, wenn man nur die Kopierfunktion verwenden möchte. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber an die Unterschiede in der Druckempfindlichkeit.

Bessere Leistung: Der neue Akku im iPhone 7 Plus

Wenn es noch nicht genügt, dass die neue Doppelkamera so ausgezeichnet ist, dem sei der neue Akku ans Herz gelegt: Er hält im Schnitt ungefähr eine Stunde pro Tag länger. Was wenig klingt, ist in der Praxis richtig viel! Man merkt schon sehr stark, dass sich die Prozentanzeige deutlich langsamer nach unten bewegt im Vergleich zu den Vorgängermodellen wie dem iPhone 6S Plus, dass bei uns ständig an der Stromversorgung hing. Zu verdanken haben wir diese Neuerung dem fehlenden Kopfhöreranschluss, der mehr Platz für einen größeren Akku schafft: Der Akku des iPhone 7 Plus verbessert sich auf 2900 mAh von zuvor 2750 mAh im iPhone 6S Plus. Was erst mal wenig klingt, macht sich im Alltag deutlich positiv bemerkbar: Trotz intensiver Nutzung muss das iPhone 7 Plus deutlich seltener an die Strippe und häufig reicht es sogar, es einfach wie gewohnt über Nacht zu laden. Kaum etwas hat uns früher mehr genervt, als der ständig entladene Akku, der sowohl bei normaler Nutzung als auch bei intensiver Nutzung schon gegen Mittag stark heruntergewirtschaftet war. Mit dem iPhone 7 Plus hat sich die Akkulaufzeit deutlich verbessert und wir freuen uns, das neue iPhone deutlich seltener an die Strippe zu hängen. Zumindest ist es nach vier Wochen Dauertest des iPhone 7 Plus so – es bleibt zu hoffen, dass der Akku dauerhaft so gut durchhält.

Der neue Home Button im iPhone 7 Plus

An diese Neuerung des iPhone 7 Plus muss man sich wirklich erst gewöhnen: Der neue Home Button tut im ausgeschalteten Zustand des iPhones nämlich erst mal nichts. Erst nach dem Einschalten bewegt er sich überhaupt und man muss ihn erst kalibrieren, bevor er seine vollständige Leistung gezeigt. Wenn er erstmal gestartet ist, wird er aber wirklich anschmiegsam: Hat man sich erst mal an das leichte Knacken des neuen Home Button gewöhnt, möchte man ihn nicht mehr missen. Die neue Taptic Engine macht eine Art Klick, wenn man auf den Home Button drückt. Der Klick ist angenehm weich und nuanciert, und außerdem kann man ihn in der Intensität auf seine eigenen Wünsche hin anpassen. Erst mal gewöhnungsbedürftig, zeigt sich der neue Home Button des iPhone 7 Plus also als wirklich sinnvolles neues Feature, dass das Drücken deutlich angenehmer macht und die Nutzererfahrung des Home Button deutlich verbessert. Das einzige, was noch besser gewesen wäre, wäre den Home Button komplett unter Glas verschwinden zu lassen. Nach einigen Wochen im Dauertest mit dem iPhone 7 Plus möchten wir ihn gar nicht mehr missen.

iPhone 7 Plus: Wasserdicht und irgendwie doch nicht.

Was die Wasserdichtigkeit des neuen iPhone 7 Plus angeht, gibt sich Apple zurückhaltend: Zwar hat man das iPhone 7 Plus wasserdicht gemacht und es ist auch nach IP67 zertifiziert, was einer europäischen Norm entspricht und zuverlässigen Schutz verspricht. Dennoch gibt sich Apple zurückhaltend. Das Gehäuse sei nur vor Spritzwasser geschützt, heißt es aus Cupertino. Und außerdem gibt Apple trotz der Zertifizierung keine Garantie auf Schäden und Kratzer, die durch Wasser entstehen.


Viele Apple Produkte und hochwertiges Zubehör für eure liebsten Gadgets einfach günstig bei Amazon.de bestellen!

Werbung – Bei Amazon.de im Onlineshop könnt Ihr bequem viele Apple Produkte sowie nützliches und günstiges Zubehör ordern. Jetzt einfach hier klicken und schon bald ein nagelneues iPhone, iPad, AirPods und Co. in den Händen halten! (Provisionslink)


Im Praxistest zeigt sich aber, dass sich das iPhone 7 Plus deutlich besser im Wasser behauptet als es vom Hersteller prophezeit ist. Das iPhone 7 Plus hält es auch bis zu 1 Stunde in 1 Meter tiefen Wasser aus. Ausprobieren ist jedoch auf eigene Gefahr. Für Wassersportler und alle Leute, die sich viel bei Regen draußen aufhalten, ist das iPhone 7 Plus demnach optimal. Wir haben es beispielsweise beim Joggen bei Regen und Schnee getestet und festgestellt, dass wir bei dem schlechten Wetter froh waren, dass ist wasserdicht ist. Unser iPhone 6S Plus hätten wir nicht so mitgenommen. Auch andere Stoffe wie beispielsweise Sand können durch den fehlenden Kopfhöreranschluss und die Rundherum-Abdichtung des Gehäuses nicht ins Innere eindringen, was ebenfalls für einige Leute von Vorteil sein wird.

Dream-Team: iPhone 7 Plus in Kombination mit Apple Watch Series 2 nutzen

Das Dream-Team ist in der Tat die Kombination aus iPhone 7 Plus und Apple Watch Series 2: Wenn man beide Geräte zusammen verwendet, spielen sie sich gegenseitig in die Hände: Wer die Apple Watch 2 gerne als Fitness Trecker verwendet, hat mit dem iPhone 7 Plus den perfekten Kompagnon für seine Uhr. Wenn man beispielsweise auf dem einen Gerät eine Fitness-App öffnet, synchronisiert sie sich schnell und zuverlässig mit dem iPhone 7 Plus. Sowas war bei der Kombination aus der alten Apple Watch der ersten Generation und dem iPhone 6S Plus sowie den alten Betriebssystemen kaum denkbar. Aber mit den neuen Geräten, mit iOS 10 und watchOS 3 funktioniert das Zusammenspiel zwischen den Geräten ausgezeichnet und flüssig. Die Apple Watch Series 2 in Space Black Edelstahl haben wir ebenfalls im Dauertest.

Unser Fazit zum iPhone 7 Plus: Ein gelungener Vorgänger vom iPhone 8 und iPhone 8 Plus

Das iPhone 7 Plus kommt erst mal sehr unscheinbar daher. Es zeigt seine wahren Stärken erst auf den zweiten Blick. Am Design hat sich im Vergleich zum iPhone 6s Plus nicht allzu viel geändert, so dass dies nicht der Ausschlag für einen Kauf sein kann. Aber – und das ist ein großes aber: Die inneren Werte des iPhone 7 Plus überzeugen auf ganzer Linie und machen uns gradezu euphorisch! Das kleinere iPhone 7 war für uns zu keiner Zeit eine Wahl: Das kleine 4,7-Zoll-iPhone–7 wirkt im Vergleich zum 5,5-Zoll-Display des iPhone 7 Plus wie ein Spielzeug-Handy. Für die täglichen Aufgaben in der Medienbranche ist diese Größe von 5,5 Zoll deutlich besser, wenn man sich Videos und Fotos ansehen möchte und auch sonst viel interaktiv arbeitet und nicht nur Nachrichten verschickt. Zudem ist die Doppelkamera nur im iPhone 7 Plus und nicht im kleineren Modell verfügbar.
Der Kauf des iPhone 7 Plus lässt sich in jedem Fall rechtfertigen! Die oben genannten Features und die Verbesserungen jenseits des Designs überzeugen auf ganzer Linie. Man könnte das iPhone 7 auch als dritte Verbesserung der iPhone 6 Reihe sehen und erhält unter diesen Gesichtspunkten ein vollkommen ausgereiftes Gerät, das sich ausgezeichnet handhaben lässt und mit iOS 10 praktische Funktionen mit sich bringt. Deshalb ist unsere Empfehlung: Umsteigen auf das iPhone 7 Plus lohnt sich – und wenn es nur wegen der tollen Fotos ist. Derweil warten wir gespannt auf das kommende iPhone 8 und iPhone 8 Plus, von dem wir natürlich dementsprechend viel erwarten: Ein komplett neugestaltetes innovatives Gerät – das Killer-iPhone. Das iPhone 7 Plus ist auf jeden Fall ein würdiger Vorgänger eines kommenden iPhone 8 (Plus) und des kommenden iPhone X mit rahmenlosem Display und TrueDepth Kamera.

Video: Hands-on beim iPhone 7 Plus – So gut ist das neue Smartphone von Apple

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=XyA-ywj2AFE]

3 KOMMENTARE

Comments are closed.