Advertisements

Gesundheit

Alle Artikel zum Thema Gesundheit

Was bedeutet Gesundheit? Und warum macht es so viel Sinn, sich gesund zu ernähren? Diese Fragen werden wir hier erörtern und praktische Fitness-Tipps geben, um allen Menschen zu helfen, ein gesünderes und vitaleres Leben zu führen.

Gesundheit ist viel mehr als einfach nur die Abwesenheit von Krankheit. Der Definition nach bedeutet gesund zu sein, sich seelisch und körperlich wohlzufühlen. Das kann an sich vieles bedeuten, denn ob sich jemand wirklich gesund, also körperlich und seelisch wohl fühlt, wird natürlich in erster Linie von den Menschen selbst subjektiv beurteilt. Aber auch objektiv lässt sich die Gesundheit eines Menschen beurteilen. Wenn es um Krankheiten geht, lässt sich eine solche unter Umständen objektiv erkennen wie beispielsweise anhand einer medizinischen Diagnose. Dennoch besitzt die Gesundheit immer auch eine subjektive Komponente. Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert die Gesundheit sogar noch weitergreifend: Sie ist ein „Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens“. Welchen Stellenwert Gesundheit einnimmt, wird klar, weil die Gesundheit auch ein menschliches Grundrecht ist.

Gesundheit ist mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit

Gültig ist deshalb bis heute auch noch die weiterreichende Definition von Gesundheit der WHO aus dem Jahr 1948, in dem die Gesundheit als ein vielschichtiges Phänomen beschrieben wird: „Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen. Sich eines bestmöglichen Gesundheitszustandes zu Erfreuen ist ein Grundrecht jedes Menschen, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Überzeugung, der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.“

Gesundheit ist ein vielschichtiger Begriff: Je nachdem, wer sich um den Begriff Gesundheit bemüht hat, ist die Gesundheit unter anderen Gesichtspunkten betrachtet worden. Sogar der Gesundheitsbegriff der einzelnen Menschen variiert von Person zu Person und wird häufig vom Alter, Geschlecht, den Grad an Bildung und dem Background bestimmt, aus dem ein Mensch kommt. Naturwissenschaftlich ist der Begriff der Gesundheit tatsächlich sehr eng definiert als Abwesenheit von Krankheit. Dabei muss man davon ausgehen, dass es wünschenswert ist, gesund und nicht krank zu sein. Dem gegenüber gibt es aber einen ganzheitlichen Begriff, der sich praktisch auf alle Lebenslagen bezieht: Gesundheit ist demnach nicht nur die Freiheit von Krankheit, sondern bezieht sich konkret auf das körperliche und geistige Wohlbefinden sowie die körperliche und geistige Funktionsfähigkeit und Leistungsfähigkeit eines Menschen.

Während der Soziologe Parsons beispielsweise Gesundheit als einen Zustand optimaler Leistungsfähigkeit definiert, gibt es auch deutlich pessimistischere Formulierungen zum Thema Gesundheit: Beispielsweise besagt die Definition von Gesundheit des Philosophen Friedrich Nietzsche: „Gesundheit ist dasjenige Maß an Krankheit, dass mir noch erlaubt, meinen wesentlichen Beschäftigungen nachzugehen.“ Das setzt natürlich voraus und impliziert, dass jeder Mensch von Grund auf krank sei. Ob dies nun körperlich oder psychisch ist, geht aus dem Zitat nicht hervor. Ob man die eine oder die andere Definition bevorzugt, ist auch ein gutes Stück weit eine subjektive Sache.

Der Begriff der Gesundheit ist dementsprechend schwer zu fassen. Aber man kann ungefähr sagen, dass sich jeder Mensch irgendwo zwischen einem schwer erreichbaren idealen Zustand der Vitalität und dessen Gegenstück, dem Tod, befindet.

Fitness: Wer sich fit hält, fühlt sich häufig auch gesund

Ganz eng verknüpft mit dem Begriff der Gesundheit ist natürlich auch der Begriff Fitness. Dabei handelt es sich zwar einerseits um einen Modebegriff, andererseits aber auch um ein sehr sinnvolles Konstrukt, um über den Begriff der Gesundheit hinauszugehen. Denn bei Fitness handelt es sich im Allgemeinen um das Wohlgefühl, das mit körperlicher und geistiger Gesundheit einhergeht. Weil der Begriff ein Modebegriff ist, macht er keine Anstalten, ganz korrekt definiert zu sein und bezieht sich vor allem auch auf ein subjektives Befinden, nach dem man sich im Alltag leistungsfähig und den Belastungen des alltäglichen Lebens gegenüber fit fühlt.

Der Begriff der Fitness ist auch eng mit sportliche Aktivität und körperlichem Workout verbunden und steht vor allem auch die Prozesshaftigkeit der Gesundheit da: Im Begriff der Fitness schwingt vor allem auch das alte Sprichwort „Wer rastet, der rostet“ mit. Viele der so genannten Zivilisationskrankheiten können durch Fitness und vor allem durch den Erhalt der Fitness verringert oder vermieden werden: Fettleibigkeit, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall und so viele Krankheiten, die uns dem alltäglichen Leben ereilen können, lassen sich mit einer guten körperlichen und geistigen Fitness ausgezeichnet im Zaum halten. Grundlage und gleichzeitig auch die Schwierigkeit der Fitness und beim Erhalt der Fitness ist es, dass sie meist mit Sport, also einer regelmäßigen körperlichen Betätigung, eng verbunden ist.

gesundheit fitness ernährung gesund obst gemüse smoothie Gesundheit ist mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit: Gesundheit und Fitness sind heute Lebenseinstellungen, die sich durch viel Bewegung und gesunde Ernährung umsetzen lassen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Gesundheit ist mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit: Gesundheit und Fitness sind heute Lebenseinstellungen, die sich durch viel Bewegung und gesunde Ernährung umsetzen lassen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Fitness: Weniger sitzen, mehr Bewegung

Um den Körper und den Geist fit zu halten und seine Fitness zu erhalten, bedarf es regelmäßiger Bewegung. Diese regelmäßige körperliche Anstrengung hat sich am wirkungsvollsten in Kombination mit einer gesunden Ernährung ausgewogener und nährstoffreiche Nahrung ergeben. Dabei gibt es nicht nur in den letzten Jahren, sondern sogar schon in den letzten Jahrzehnten einen regelrechten Hype um die körperliche Fitness: Nachdem man erkannt hat, dass eine ungesunde Ernährung mit viel Fett und vielen Kohlenhydraten sowie vielem Sitzen im Büro oder zu Hause auf dem Sofa und jegliche andere Form der Bewegungsarmut zu Übergewicht, Krankheiten und wohlmöglich sogar zu einem vorzeitigen Tod geführt haben, hat sich ein regelrechter Hype um die Fitness entwickelt.

Menschen strömen in Fitnessstudios, gehen joggen oder beschäftigen sich mit vielen anderen der Arten der Bewegung wie beispielsweise Fahrradfahren und Schwimmen. Die Liste an Sport- und Bewegungsmöglichkeiten lässt sich natürlich endlos fort setzen. Um diesen Wunsch vieler, fit zu bleiben, hat sich eine milliardenschwere Industrie entwickelt. Dabei geht es vor allem um Fitnessstudios, Nahrungsergänzungsmittel und natürlich die Bekleidung für Sportler. All dies brauchen Menschen zur Ausführung ihrer körperlichen Ertüchtigung. Organisierte Sportbewegungen in Deutschland gab es bereits im Jahr 1810, so dass man beim Erhalten der körperlichen Gesundheit kaum von einem aktuellen Phänomen sprechen kann.

Gesunde Ernährung: An diesem Thema scheiden sich die Geister

Wenn es um das Thema der gesunden Ernährung geht, bekommt man von zehn Experten zehn verschiedene Antworten. Deshalb wollen wir an dieser Stelle gar nicht versuchen, eine allgemein gültige Definition von gesunder Ernährung zu finden. Sondern erst einmal überlegen, welche Bestandteile gesunde Ernährung ausmachen, und warum. Das Gegenteil von gesunder Ernährung taucht uns sofort vor dem geistigen Auge auf: Wir sehen einen fettigen, triefenden Burger mit ebenso fettigen Pommes, Mayonaise und einem völlig überzuckerten Softdrink. Die Langzeiterfahrungen vieler Menschen haben gezeigt, dass sich eine Ernährung mit solchen Nahrungsmitteln im Laufe der Zeit und bei häufigem Konsum negativ auf die Gesundheit auswirkt: Die Gefahr für Übergewicht, Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Diabetes steigen deutlich an. Aber wenn diese Nahrungsmittel, die vielen Leuten so gut schmecken, so schlecht für die Gesundheit sind – was ist dann im Gegenzug für die gesunde Ernährung notwendig?

Gesunde Ernährung: Was gehört dazu?

Beschreiben wir gesunde Ernährung doch einfach als Summe aller Nahrungsmittel, die den Körper gesund und in Form halten, sowie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere Zivilisationserkrankungen vermeiden. Dabei wird natürlich sehr schnell klar, welche Produkte bei der gesunden Ernährung im Vordergrund stehen: Obst und Gemüse sowie alle nährstoffreichen Nahrungsmittel, die über viele Ballaststoffe verfügen: Zitronen, Äpfel und Olivenöl, Leinsamen und hochwertige Proteine sind nur einige gesunde Lebensmittel, die zur gesunden Ernährung beitragen. Der menschliche Körper brauchst eine Vielzahl gesunder Lebensmittel, um fit zu bleiben. Welche Nahrungsmittel aus dem Supermarkt helfen mir bei gesunder Ernährung? Was sind die besten Fettkiller? Welche Lebensmittel sollte man essen, wenn man sich krank fühlt? Wir werden uns mit einigen dieser Fragen auseinandersetzen und versuchen, sinnvolle Tipps für die gesunde Ernährung zu geben.

Advertisements

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Runtastic Results: Apple Watch 2 macht das Handgelenk zum Fitness-Center – Sascha Tegtmeyer
  2. Grüner Tee: Gesund ist untertrieben! – Sascha Tegtmeyer
  3. Grüner Tee Sencha: Der Goldstandard unter den Heißgetränken – Sascha Tegtmeyer
  4. AirPods im Test beim Sport, Joggen und Telefonieren: Und es hat Boom gemacht! – Sascha Tegtmeyer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: