Fehler beim Tauchen: Solotauchen

Fehleranalyse: Manchmal schließt sich dem Buddy-Team ein Dritter an. Problematisch wird es, wenn sich der „lockere Buddy“ als überzeugter Solotaucher herausstellt. Diesen Fehler beim Tauchen sollten Sie vermeiden.
Die mäßig erfahrene Taucherin Sabine H. und ihr Ehemann Tauch-Neuling Norbert freuen sich auf ihren 40-Meter-Tieftauchgang im ehemaligen Steinbruch Messinghausen. Beim heutigen Clubtauchgang möchte sie der Silber brevetierte Taucher Ralph begleiten. Als erfahrenster im Bunde soll Ralph vorweg tauchen. Sie machen ein kurzes Briefing in kompletter Ausrüstung im flachen Wasser und beschließen ganz grob, zur nahegelegenen Steilwand zu tauchen. Am Ponton abgetaucht, läuft erst noch alles planmäßig.
Aber Ralph rauscht direkt auf 40 Meter, während sich das Paar mit dem unerfahrenen Ehemann noch viel flacher aufhält. Unten angekommen merken sie, dass der Luftvorrat schnell schwindet. Die Taucherin möchte deshalb nach rechts, weil es dort schneller wieder aufwärts geht. Der erfahrene Ralph möchte links tief bleiben. Die Aufregung steigt und ihre Flasche leert sich. Die Taucherin schwimmt deshalb zu Ralph, um ihm zu signalisieren, den Tauchgang abzubrechen. Ralph hält kurz inne und willigt ein.

Jetzt die nächste Tauchreise planen – mithilfe eines Tauchreisekatalogs. Foto: Sascha Tegtmeyer
Jetzt die nächste Tauchreise planen – mithilfe eines Tauchreisekatalogs. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Taucherin deutet ihrem Mann Norbert an, nun mit dem Aufstieg zu beginnen. Norbert dreht sich daraufhin und wirbelt dabei reichlich Sediment auf. Die  Situation ist heikel: der Grund ist aufgewühlt und die Steilwand deutlich entfernt, sodass die drei Taucher bei schlechter Sicht einen Freiwasseraufstieg machen müssen. Norbert bleibt unter seiner Frau zurück, die ihn darauf- hin zu sich herauf winkt, sodass sie auf Augenhöhe ihren Sicherheitsstopp machen können. Der Aufstieg der drei Taucher gelingt mehr schlecht als recht. An der Oberfläche angekommen, geben sie sich das Okay-Zeichen. Sie können froh sein, diesen Tauch gang unbeschadet überstanden zu haben.
Fehler 1: Die Dreiergruppe macht das Briefing direkt vor dem Abtauchen. Ein Briefing sollte vor dem Anlegen der Ausrüstung gemacht werden, um ausführlich die Tauchgangsplanung und mögliche Probleme zu erörtern. Fehler 2: Ralph taucht auf eigene Faust vorweg und achtet nicht mehr auf seine Buddys. Bei Tauchgängen zu dritt ist es umso wichtiger, dicht beieinander zu bleiben. Fehler 3: Beim Auftauchen bleiben die drei weit voneinander entfernt. Besser ist, in Reichweite zu bleiben, um die anderen Taucher bei Schwierigkeiten unterstützen zu können oder selbst Unterstützung zu erhalten.
1082488_orig