Tipps für die kalte Jahreszeit: Wie komme ich gut durch den Winter?

So langsam wird es ungemütlich draußen, denn der Winter steht vor der Tür. Nach und nach rutschen die Temperaturen in den Minusbereich und der erste Schnee fällt. Viele Leute fühlen sich in der dunklen und kalten Jahreszeit schwach, antriebslos und häufig krank. Da fragt man sich völlig zu Recht: Wie komme ich gut durch den Winter? Wir haben mal ein paar – nicht immer pädagogisch wertvolle – Tipps gesammelt, wie Ihr gesund und vor allem gut gelaunt durch den Winter kommt und richtig viel Spaß in der kalten Jahreszeit habt.

Jedes Jahr die gleiche Leier: Ab September werden die Blätter gelb, ab Oktober wird es stürmisch und ab November auch noch kalt und dunkel. Herbst und Winter sind für gewöhnlich die Jahreszeiten, in denen man am liebsten mit den Vögeln in den Süden fliegen möchte. Denn das Mistwetter schlägt ordentlich aufs Gemüt. Und nicht nur das: Viren haben zu dieser Jahreszeit Hochkonjunktur und gefühlt ist ständig irgendjemand im eigenen Umfeld krank. Zudem setzt trockene Haut dem eigenen Körper zu. Klingt schlimm? Ja, ist es auch! Der Winter ist wirklich kein Zuckerschlecken.

Gute Laune auch im Winter

Das Winterhalbjahr muss dennoch keine verlorene Zeit sein. Auch die kalten Tage haben etwas für sich: Die Weihnachtszeit mit Freunden und Familie ist besinnlich. Auf den Weihnachtsmärkten riecht es nach Mandeln und Spekulatius, und der Glühwein schmeckt auch schon wieder. Alles ist bunt geschmückt. Weihnachten bringt damit etwas Licht in die dunkle Jahreszeit und sorgt mit Dauer-Festlichkeit und gutem Essen für echte Gemütlichkeit. Wenig später an Silvester starten wir mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Also ist alles gar nicht so düster wie es scheint.

Winter-Wonderland: So schön kann die kalte Jahreszeit auch sein! Foto: Pixabay

Winter-Wonderland: So schön kann die kalte Jahreszeit auch sein! Foto: Pixabay

Gesundheits Tipps für den Winter:mit ein paar Tricks kommt ihr gut durch die kalte Jahreszeit

Die besten Lifehacks, um gut durch den Winter zu kommen, liegen häufig auf der Hand. Es ist kein Hexenwerk, auch in der kalten Jahreszeit gut gelaunt und gesund zu bleiben. Wer ein paar einfache Regeln beachtet, wird mit Leichtigkeit die kalte Jahreszeit bis zum Frühling überstehen. Dabei sollte darauf achten, dass ihr Körper und Geist bei Laune haltet.

1. Die Grundlage: Viel trinken

Auch oder gerade besonders im Winter sollten Menschen viel trinken. Denn in der dunklen und kalten Winterzeit verliert der Körper Wasser. Um Kopfschmerzen oder Schwierigkeiten mit dem Kreislauf zu vermeiden, sollten mindestens 1,5 l am Tag getrunken werden. Dabei ist wohl gemerkt von Wasser oder ungeschützten Tee ist die Rede. Wer gedenkt, während der kalten Jahreszeit auch mal ein Glas Alkohol zu trinken oder viel Kaffee trinkt, sollte auch entsprechend mehr Wasser zu sich nehmen.

2. Grüner Tee macht richtig gute Laune

Wir schwören ja auf Grünen Tee für unsere Gesundheit. Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe kann die ein oder andere Tasse Grüner Tee in der kalten Jahreszeit richtig gute Laune machen. Dem Getränk wird eine belebende Wirkung nachgesagt, die besonders im Winter die Lebenskräfte zurückbringt. Wir glauben daran, dass Grüner Tee dem Körper gut tut und trinken bis zu zwei Kannen des Getränks pro Tag. Aus unserer eigenen Erfahrung können wir nur sagen, dass dieses Getränk die Lebensqualität im Winter deutlich steigern kann. Wir setzen dabei vor allem auf Grünen Tee Sencha in Bio-Qualität. Grüne Tees, die nicht Bio sind, sind leider teilweise mit Schadstoffen belastet.


Unseren Lieblings-Grünen-Tee erhaltet Ihr bei Amazon.de

Werbung – Wir kaufen unsere Bio-Grüntee bei Amazon.de. Jetzt hier klicken und feinsten Tee genießen!


3. Ab nach Draußen ins Freie

Das ist natürlich nicht nur im Winter eine gute Idee. Während des gesamten Jahres ist es empfehlenswert, sich regelmäßig draußen im Freien aufzuhalten. Wir sitzen zu viel und bewegen uns in der Regel zu wenig. Kaum Bewegung und abgestandene Zimmerluft verursachen besonders im Winter Sauerstoffmangel. Wer hingegen viel Zeit mit Bewegung, Freunden und Familie an der frischen Luft verbringt, lebt gesünder und glücklicher. Natürlich seid Ihr im Winter gut beraten, euch dick mit Winterbekleidung (Werbe-Link zu Amazon.de), Winterstiefeln, Winterjacke und allerlei Accessoires wie Mützen und Handschuhen einzudecken, um gegen Kälte und Feuchtigkeit gut gerüstet zu sein. Das schönste am Draußen-Aufenthalt im Winter ist das Wieder-nach-Hause-kommen. Wer nach einem mehrstündigen Winterspaziergang nach Hause kommt, bringt garantiert gute Laune mit zur Tür herein. Denn was gibt es Schöneres, als sich im Anschluss aufzuwärmen und dabei einen köstlichen Kaffee zu trinken?

Ab ins Freie: Der Winter hat auf jeden Fall auch seine schönen Seiten! Foto: Pixabay

Ab ins Freie: Der Winter hat auf jeden Fall auch seine schönen Seiten! Foto: Pixabay

4. Möglichst viel Sonnenlicht tanken

Der Winter in Deutschland ist für gewöhnlich kalt und dunkel. Dementsprechend wenig Sonnenlicht bekommen wir ab. Im menschlichen Körper wird bei Dunkelheit Melatonin ausgeschüttet, dass Euch müde und träge gemacht. Aber jeder von uns kennt das Gefühl, wie der Körper mit ein wenig Licht auflebt. Sogar an düsteren Tagen ist es deshalb sinnvoll, ins Freie zu gehen, da dort ein wenig mehr Licht vorhanden ist. Dennoch kann der menschliche Körper im Winter häufig nicht genug Vitamin D produzieren. Die Vitamin D Produktion wird durch Sonnenlicht initiiert. Deshalb könnt ihr nach Absprache mit eurem Arzt etwas nachhelfen: Vitamin D Präparate helfen, die Tagesdosis an Vitamin D zu erreichen. Zudem helfen euch Tageslichtlampen durch die dunkle Jahreszeit: Mit möglichst vielen Lumen und hohe Wattzahl simulieren die Geräte Tageslicht. Das ist eine wirklich sinnvolle Anschaffung zur täglichen Verwendung im Winter – wir besitzen sogar zwei dieser Geräte, um tagsüber bei der Arbeit gegen die Wintermüdigkeit zu kämpfen.


Tageslichtlampen gibt es bei Amazon.de

Werbung – Jetzt die passende Tageslichtlampe im Onlineshop finden. Jetzt hier klicken und gute und günstige Lichtduschen bei Amazon.de finden!


5. Vitaminreiche Ernährung sorgt für gute Laune

Natürlich ist eine abwechslungsreiche und vitaminreiche Ernährung das ganze Jahr über sinnvoll. Aber besonders im Winter ist der Körper auf ausreichende Mengen an Vitaminen angewiesen. Dafür eignet sich eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Vollkorn und natürlich Fisch und Nüssen. Nach Bedarf und nach Absprache mit eurem Arzt könnt Ihr natürlich auch auf Nahrungsergänzungen zurückgreifen. Ich verwende zum Beispiel die Nahrungsergänzungsmittel von Life Plus (Werbelink – Hier klicken!), die mich im Winter fit halten.

6. Draußen Sport treiben: Im Winter Laufen gehen

Natürlich ist sportliche Bewegung im Winter das A und O. Wie auch in allen anderen Jahreszeiten, leben Sportler im Regelfall gesünder. Falls Ihr es einrichten und Euch aufraffen könnt, solltet Ihr im Winter draußen Sport treiben. Ihr solltet euch deshalb an mindestens fünf Tagen in der Woche so stark bewegen, dass Ihr ins schwitzen kommt. Dafür eignet sich beispielsweise eine kleine Joggingsrunde durch den Park. Nach so einer Tour im Winter fühlt Ihr euch garantiert erfrischt und lebendig. Auch hier gilt wieder: Im Zweifelsfall lieber vorab Rücksprache mit einem Arzt halten, damit Ihr euch beim Sport nicht übernehmt.

Joggen im Winter kann richtig gut tun! Foto: Pixabay

Joggen im Winter kann richtig gut tun! Foto: Pixabay

7. Fitness, Wellness und Massagen

Wer so wie wir nicht so darauf aus ist, im Winter draußen durch die Gegend zu joggen und dabei zu erfrieren, ist mit einem guten Fitnessstudio gut bedient. In den großen Wellness-Tempeln könnt ihr Indoor-Fitness betreiben, auf Laufband oder Crosstrainer eure Runden drehen und anschließend in die Sauna gehen, im Pool planschen oder eine Wellness-Massage genießen. Achtung, Suchtfaktor ist da inbegriffen! In allen größeren Ballungsräumen in Deutschland gibt es Einrichtungen, in denen Ihr diese Wellnessangebote genießen könnt. Zu den größten Anbietern in Deutschland zählen Holmes Place, Meridian Spa und Aspria. Zudem gibt es viele kleinere Anbieter, die natürlich eine ähnlich hohe Qualität bieten können. Wer sich einen guten Wellness-Tempel ausgesucht hat, genießt Urlaub im Alltag und kann zwischendurch mal so richtig die Seele baumeln lassen. Das hilft nicht nur gegen den Winter-Blues, sondern auch gegen Alltagsstress.

Aufwärmen in der Sauna kann im Winter richtig gut tun! Foto: Pixabay

Aufwärmen in der Sauna kann im Winter richtig gut tun! Foto: Pixabay

8. Nicht übertreiben mit dem Heizen

Ja, es ist verlockend: Die Heizung so richtig aufdrehen, damit es drinnen im Winter so richtig mollig warm wird. Das treibtnicht nur die Heizkosten in die Höhe, sondern ist auch nicht gesund für die Nasenschleimhäute. Die trockene Heizungsluft reizt die Nasennebenhöhlen und sorgt dafür, dass die Abwehrkräfte geschwächt werden. Deshalb macht es Sinn, es mit dem Heizen nicht zu übertreiben und auch regelmäßig Stoß zu lüften, um frische Luft in die Wohnung zu lassen.

Seite 2: So wird der Winter garantiert zum Vergnügen!

Advertisements
1 2

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s