Advertisements

Tauchanzug Xcel Thermoflex TDC im Test

Sascha Tegtmeyer hat den Xcel Thermoflex TDC in Ägypten auf Herz und Nieren getestet. Sascha Tegtmeyer hat den Xcel Thermoflex TDC in Ägypten auf Herz und Nieren getestet.

Xcel hat mit dem Thermoflex TDC einen Anzug im Programm, der den Träger wärmen und aktiver machen soll. Wir hatten ihn im Roten Meer im Dauereinsatz.

In dem Moment, wenn man einen Anzug das erste Mal aus der Tasche nimmt und einem der Geruch von brandneuem Neopren in die Nase steigt, zählt vor allem eines: Haptik und Optik. Gut sieht er aus mit den Schulter-Patches und dem großen blauen Logo auf der Brust. Neugierige Blicke der Buddys auf dem Safarischiff bekommt man inklusive: „Was ist das denn für einer?“ hört der Träger häufiger, denn der Xcel ist schon ein schicker! Das Neopren ist weich und flexibel – der Hersteller nennt das „UltraStretch“. Erstaunlich, wie schnell sich in diesen Anzug schlüpfen lässt – und trotzdem sitzt er wie eine zweite Haut! Während andere erst mal unter die Dusche gehen, um das Neopren anzufeuchten, gleitet beim Thermoflex längst geschmeidig der Zipper auf der Rückseite nach oben. Die Arme steckt der Taucher einfach durch eine ebenso simple wie effektive Manschette, die sich sanft an die Handgelenke schmiegt. Auf zum Dauereinsatz im Roten Meer! Der Thermoflex wird seinem Namen gerecht – flexibler Sitz und Wärmespeicher überzeugen!

Thermo Dry Celliant – Was ist das eigentlich?

Skeptischer schaut sich der Neubesitzer hingegen das Innenleben an: Das Gewebe der Innenkaschierung mit dem roten Gittermuster und der rot-gelben Batik an Armen und Beinen sieht aus wie anno 1975. Aber Vorsicht vor schnellen Urteilen! Einmal mit der Hand über diese ungewöhnliche, weiche Faser streichen, und der zukünftige Anzugträger ahnt, dass dieser Stoff nicht gemacht wurde, um hübsch auszusehen. Der kann richtig was: Die Innenfaser mit dem vielversprechenden Namen „Thermo Dry Celliant“ (TDC) verwandele körpereigene Wärme in Infrarotenergie, die länger gespeichert werde, den Träger leistungsfähiger mache und die Auskühlung während des Tauchgangs verringere, so der Hersteller.

„Thermo Dry Celliant“: Das Material hält Taucher länger warm und macht dadurch längere Touren möglich. Praktisch: Verstärkte Kniepolster kommen zum Beispiel Sidemountern entgegen, die beim Anziehen knien. Die Schulter-Patches sehen in der „X“-Optik nicht nur schick aus, sondern vermindern auch den Abrieb durch das Jacket. „Donut seal“: Die einfache Manschette sitzt angenehm an den Handgelenken und sorgt für viel Bewegungsfreiheit. An den Knöcheln sitzt eine feine Innen- und eine großzügige Außenmanschette, die mit Reißverschluss und Klett fixiert wird. Die Halsmanschette sitzt nicht zu fest und wird hinten mit einem Klettverschluss optimal angepasst.

Video: Xcel Thermo Dry Celliant anschaulich erklärt

Feuertaufe des Xcel Thermoflex TDC im Wasser

Das müssen wir sofort ausprobieren! Denn die optischen Eigenschaften eines Anzugs verlieren in dem Moment ihre Relevanz, wenn der Taucher in voller Montur auf der Plattform des Safariboots steht und einen großen Schritt nach vorn macht. Wenn oben an der Halsmanschette das kühle Nass hinabläuft, zählen nur noch die inneren Werte! Zwei Wochen lang zwei bis vier Tauchgänge täglich mit einer Dauer von 45 bis 80 Minuten bei 18° bis 22° im Roten Meer in Ägypten musste der Xcel durchstehen. Das ist nicht gerade wenig – wie viel „Thermo“ steckt da noch im Thermoflex? Die Antwort ist: Eine ganze Menge! Spätestens beim vierten Abtauchen zur Nacht fängt auch der Hartgesottenste an zu frösteln – der „Thermoflex“ macht da keine Ausnahme. Aber während der erste Buddy nach 45 Minuten „frieren“ signalisiert, kommt man im Xcel problemlos über die 60-Minuten-Marke, sodass einem zwar frisch, aber nie ernsthaft kalt wird. Und zurück an Deck bleibt man gerne noch ein paar Minuten im Anzug, der den Taucher direkt wieder aufwärmt, weil das Material die abgegebene Körperwärme auffängt und umwandelt. Der „Thermoflex“ hat den Dauertest deshalb mit Bravour bestanden!

Produktmerkmale des Xcel Thermoflex TDC

Typ: Nass Halbtrocken

Stärke: 3 mm 5 mm 7 mm

Kopfhaube: optional angesetzt

Reißverschlüsse: Arme Beine Hals/Kopf

Manschetten: ja

Standardgrößen Damen/Herren: ja

Extras: Knee-Pads Instrumentenhalter Kopfhaubenhalter

Preis: ab 439 Euro

Fazit zum Xcel Thermoflex TDC

Dieser Anzug macht glücklich! Der Name ist Programm – Flexibilität und Wärmedämmung sind spitze!

Advertisements
Über Sascha Tobias Tegtmeyer (55 Beiträge)
Als Journalist, leidenschaftlicher Taucher und ambitionierter Stand Up Paddler habe ich mich mehr und mehr auf Wassersport-Themen spezialisiert. Ich habe für mehrere Jahre als Online-Redakteur, Content- und SEO-Manager für den Jahr Top Special Verlag in Hamburg das führende Tauchsport-Portal TAUCHEN.de redaktionell betreut und bin in der Wassersport-Branche zuhause. Meine Leidenschaft gilt dem Meer und allen Aktivitäten, die sich am, im, auf und unter Wasser ausüben lassen. Um diesem Kind einen Namen zu geben, habe ich www.just-wanderlust.com ins Leben gerufen – für alle Menschen, die das Meer lieben – gerne reisen und Wassersport wie Tauchen, Surfen, Stand Up Paddling.

7 Trackbacks / Pingbacks

  1. Malediven Urlaub – Im Gästehaus auf einer Einheimischeninsel – Sascha Tegtmeyer
  2. Tauchreisekataloge im Test: Wohin geht die nächste Reise? – Sascha Tegtmeyer
  3. Wingjacket Black Devil Mono Wing von Scubaforce: Teuflisch gut! – Sascha Tegtmeyer
  4. Longboarden lernen im Selbstversuch: Surfen auf der Straße – Sascha Tegtmeyer
  5. Tierpark Hagenbeck Hamburg: Abtauchen im Aquarium – Die Weltmeere in der Nussschale – Sascha Tegtmeyer
  6. Longboard für Anfänger: Surfen auf dem Asphalt – Sascha Tegtmeyer
  7. Ägypten: Reise nach Sharm El Sheik und Hurghada – Sascha Tegtmeyer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: